And

then

he

died

Performance mit Live-Musik, 2019

“Masculinity, sometimes, requires stupid choreographies.“

Paul B. Preciado  

Die Performance AND THEN HE DIED macht eine Party aus dem Spiel um Männlichkeiten. Sie wirft wortwörtlich Glamour und falsche Rosenblätter auf versteckte Orte von Identität und eröffnet neue Fiktionen derselben.

TEAM

Konzept & Performance: Luigi Guerrieri 

Musik & Performance: Stefano D ́Alessio 

External eye: Christina Rauchbauer 

Spielorte: Altes Museum Ottakring (A), La Voirie Biel (CH)

Unterstützt von: Kreative Räume Wien, WUK ttp, Wiener Wohnen 

Schermata 2019-06-11 alle 00.14.39.png
Schermata 2019-06-11 alle 00.16.41.png
Schermata 2019-06-11 alle 00.14.50.png
Schermata 2019-06-11 alle 00.04.34.png

Foto / videocredits: Francesca Centonze